Haiku, gewidmet dem ÖPNV in Heidkrug

Jeden Regentag
– und es gibt viele davon –
Wut auf Bus und Bahn.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “Haiku, gewidmet dem ÖPNV in Heidkrug

    • Hi Bine,
      das fiel mir spontan heute morgen auf dem Fahrrad beim sommerlich-schwül-warmen Regenwetter ein und beschreibt die konkrete Stimmung des Moments. Formal ist das Silbenschema eingehalten. Also jedenfalls mal eine Veröffentlichung wert.
      Die Geschichte dahinter ist Paradebeispiel für enttäuschte Hoffnungen und die hier nun vorhandene Servicewüste. Nach der Kündigung meines Jahresvertrages im letzten Jahr (den ich seit über 20 Jahren hatte) meinte ich eigentlich, über den Ärger hinweg zu sein. Offenbar nicht.
      Ich trinke jetzt erst mal einen Feierabend-Tee, komme aber darauf zurück.
      Lieben Gruß
      Stefan

      So, bin wieder da. Die Geschichte begann im Grunde genommen weit im letzten Jahrhundert 😉 ). Immer hieß es, bald kommt die S-Bahn und dann wird alles ganz prima. Nach 20 Jahren war sie da – und im Gegenteil ist die Taktfrequenz weiter reduziert worden auf nur noch einen Zug stündlich, der hier hält (wenn er denn fahrplanmäßig verkehrt). Vorher waren es zuletzt wenigstens zwei; zwar eng aufeinander, aber immerhin konnte man den zweiten kriegen wenn der erste sich verspätete oder ganz ausfiel. Heute steht man dann auch mal eine Stunde da (ist mir mehrfach passiert) und friert sich winters am Bahnsteig den Allerwertesten ab. Und darf den vorbeirauschenden Zügen (ja, es fahren nun vielmehr Bahnen, aber sie halten hier eben bis auf einen nicht, auch nicht außerplanmäßig bei Ausfällen) hinterherschauen oder-brüllen. Und das bei einer fahrplanmäßigen Fahrzeit von rund 10 Minuten bis Bremen Hbf und einem extra ausgebauten Park&Ride-Parkplatz. Zwar näher an Bremen Zentrum als z.B. Horn, aber trotzdem stundenlang entfernt.
      BOB-Ticket (eine bargeldlose Buchungsvariante mit Karte) funktioniert ab hier auch nicht (jedenfalls bei meinem letzten Versuch im Regen war das so). Nach der Internetauskunft sollte es zwar in der Nordwestbahn entsprechende Automaten geben, tatsächlich waren sie aber nicht vorhanden. Ausrede der Zugbegleiterin: „Das ist hier ja nicht die Nordwestbahn sondern die S-Bahn Regio“. Betreiber ist zwar die Nordwestbahn, steht auch groß draußen ‚dran, aber nicht überall wo Nordwestbahn ‚drauf steht ist offenbar auch Nordwestbahn ‚drin. Es sollen aber „irgendwann“ die Bahnsteigautomaten entsprechend nachgerüstet werden…
      Und schließlich krankt die ganze Sache auch an einer vernünftigen Überwegung, weshalb man je nach Reiserichtung schon mal 10 Minuten an den Schranken steht. Bei 10 Min. Fahrtzeit, wie gesagt. Auch da gibt es Planungen…

      Dabei ist es nicht so, dass es keine Hinweise / Protest gegeben hätte. Geholfen hat es: nichts.

      Also fahre ich halt Fahrrad. Gesund. Entspannend. Bis auf Regenwetter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s