Hilfe für Japans Erdbebenopfer

Anliegenden Spendenaufruf erhält man bei Frau Otani aus dem Geschäft „Miyabi – Schönes aus Japan“ in Bremen:

NPO Sendai Yomawari Group [NPO heißt non profit organization, yomawari sinngemäß Nachtwache oder Nachtstreife; habe ich beides im Netz nachgeschlagen]

Die Yomawari-Gruppe Sendai wurde am 13.01.2000 gegründet und kümmert sich seither um Obdachlose und die Ärmsten und Verlassenen der japanischen Gesellschaft. Jetzt engagiert sich die Gruppe in der Hilfe für die Erdbebenopfer. Einen der Initiatoren von NPO, Pfarrer Seiji Imai, kenne ich persönlich seit 30 Jahren und bewundere sein aufopferungsvolles Engagement.

NPO braucht jetzt jede mögliche Unterstützung. Informationen über die Gruppe finden Sie im Internet unter www.yomawari.net. Mit dem Button „Optionen“ kann man auf eine automatische Übersetzung ins Deutsche umschalten, die zwar schlecht ist wie jede automatische Übersetzung, aber trotzdem einen kleinen Einblick in die Aktivitäten von Yomawari vor Ort gewährt.[Bei meinem Browser habe ich eine solche Option nicht gefunden, aber über Google-Translation funktioniert es z.B. auch. Die Qualität der Übersetzung ist wirklich schwach, aber man erkennt, worum es geht und die wenigen Bilder sprechen für sich.]

Bitte unterstützen Sie die Yomawari Sendai Group mit Ihrer Spende durch eine (kostenlose) Überweisung direkt auf das PayPal-Konto: Yomawari@medialogo.com

Im Namen der Gruppe und der Hilfsbedürftigen bedanke ich mich für Ihren Beitrag.

Mit freundlichen Grüßen

Ursula Otani“

Ich habe via Paypal überwiesen und im möglichen Begleit-Text kurz auf Frau Otani, Bremen / Germany hingewiesen.
Am nächsten Tag schon habe ich eine kurze, bestätigende Dankes-E-Mail von Herrn Seiji Imai bekommen.

Auf diese Weise kommt Hilfe sofort und unmittelbar an.

Für die Organisation gibt es auch schon weitere Spendenaufrufe, z.B. HIER.

Werbeanzeigen